Kontakt

Daniel Frühauf
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht

Töngesgasse 23-25 (Stadtmitte, Nähe Hauptwache)
D-60311 Frankfurt am Main
Telefon: 069-21 6 55 7 22 (NEU)
Mobil: 0179-52 57 533
Telefax: 069-54 80 52 27 (NEU)
E-Mail: kontakt@rechtsanwalt-fruehauf.de

Unsere Rechtsanwaltskanzlei befindet sich zentral, in der Stadtmitte von Frankfurt am Main, wenige Gehminuten von der Hauptwache oder der Konstablerwache entfernt. Sie erreichen uns leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln (U- und S-Bahn-Stationen Hauptwache oder Konstablerwache). Autofahrer nutzen die Parkhäuser  Konstablerwache, Hauptwache oder das Parkhaus Römer.

Anfahrt:

39 Kommentare zu “Kontakt

  1. Sehr geehrter Herr Frühauf,
    Ich bin seit 1994 hier in Deutschland. Meine Kinder haben die deutsche Staatsangehörigkeit, mein Mann aber nicht.
    Ich habe den B1 Kurs 3 mal versucht und leider knapp mit einem Punkt weniger nicht bestanden.
    Gibt es die Möglichkeit das ich die deutsche Staatsanghörigkeit erhalten kann?

    Mit freundlichen Grüßen
    V. Mathy

    • Sehr geehrte Frau M.,

      gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:
      Von den Anforderungen an ausreichende deutsche Sprachkenntnisse ist abzusehen,
      wenn der Einbürgerungsbewerber sie wegen einer körperlichen, geistigen oder
      seelischen Krankheit oder Behinderung oder altersbedingt nicht erfüllen kann.
      Die fehlenden oder mangelhaften Sprachkenntnisse müssen auf die Behinderung oder
      Krankheit oder altersbedingte Beeinträchtigung zurückzuführen sein, z.B. Legasthenie.

      Sind die erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache nicht oder nicht hinreichend
      anhand von Zeugnissen oder Zertifikaten nachgewiesen, ist dem Einbürgerungsbewerber
      ein Sprachtest, ggf. auch ein Sprachkurs zu empfehlen; es sei denn der Einbürgerungsbewerber
      verfügt nach der in einem persönlichen Gespräch gewonnenen Überzeugung der
      Staatsangehörigkeitsbehörde offensichtlich über die geforderten Sprachkenntnisse.
      In diesen Fällen kann auf einen Sprachtest verzichtet werden.

      Ich empfehle Ihnen ein persönliches Gespräch mit der Behörde zu versuchen,
      u.U. können Sie auf diese Weise überzeugen, über die notwendigen
      Sprachkenntnisse zu verfügen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Daniel Frühauf
      Rechtsanwalt

  2. Sehr geehrter Herr Frühauf,
    mein Name ist AVL, gerande Wohnhaft in Spanien.
    Ich kontaktiere Sie, da ich Interesse an den Erhalt der deutschen Staatsbürgerschaft habe.
    Bin 1968 in Nurnberg geboren und habe bis 1994 in Deutschland gelebt, und wohne seitdem in Spanien.
    Aus beruflichen Gründen habe ich regelmässigen Kontakt zu Deutschland und bin auch für ein deutsches Unternehmen in Spanien tätig.
    Besteht die Möglichkeit auch die deutsche Staatsbürgerschaft zu erhalten, und so eine doppelte Staatsbürgerschaft zu haben (Deutsch+Spanisch) ??
    Meine beiden Elternteile sind spanische Staatsbürger.
    Danke für Ihre Unterstützung und Rückmeldung.
    MfG,
    AVL

    • @Antonio Velo, Im Verhältnis zu EU Staaten wird in der Regel die andere Staatsangehörigkeit nicht abgegeben werden müssen. So auch in Ihrem Fall. Allerdings ist eine Einbürgerung aus dem Ausland meist nicht erfolgreich, wegen dem fehlenden öffentlichen Interesse, welches nachgewiesen werden muss.
      Mit freundlichen Grüßen
      Daniel Frühauf
      Rechtsanwalt und
      Fachanwalt für Strafrecht
      Töngesgasse 23-25
      60311 Frankfurt am Main
      Telefon: +49 (0)69 -21 6 55 7 22 (Achtung: neue Telefonummer)
      Mobil: +49 179 52 575 33
      Telefax: +49 (0)69 – 54 80 52 27 (Achtung: neue Faxnummer)
      mailto:kontakt@rechtsanwalt-fruehauf.de
      Internet: http://www.rechtsanwalt-fruehauf.de

  3. Sehr geehrter Herr Frühauf,
    Ich bin gebürtige Deutsche, bin in Deutschland zur Schule und Universität gegangen und habe 1965 meinen englischen Brieffreund aus Schulzeiten geheiratet. Seit der Zeit lebe ich in England und habe die britische Staatsangehörigkeit. Der Konsul vom deutschen Konsulat sagte uns damals, die deutsche Staatsangehörigkeit würde ich nicht verlieren, es sei denn, ich gäbe sie auf. Von der Möglichkeit der Antragstellung auf Beibehaltung der deutschen Staatsbürgerschaft wußte ich nichts. Es wurde nirgends erwähnt.
    Als ich mich kürzlich bei der deutschen Botschaft in London brieflich erkundigte, ob meine Kinder ein Anrecht auf deutsche Staatsangehörigkeit hätten, erfuhr ich, daß ich seit1965 nicht mehr Deutsche sei. Ich bin immer noch in Schock, zumal ich Deutsch unterrichtet habe, unzählige Übersetzungen und unzählige Dolmetscherauftreten hinter mir habe. Wir alle haben ständig Verbindung mit Deutschland und sind viel dort. Ich bin Rotarierin und auch mit der Städtepartnerschaft verbunden, hatte während meiner Berufstätigkeit Austausch aufgebaut. Meine Söhne haben in Tübingen studiert, sind Mitglieder einer Burschenschaft und haben in Deutschland gearbeitet, hauptsächlich in Frankfurt.
    Ich beabsichtige nicht, nach Deutschland überzusiedeln, aber ich möchte meine Staatsbürgerschaft wiedererlangen.
    Natürlich hätte ich einen Antrag vor 53 Jahren gestellt, hätte ich davon gewußt. Was ich gerade im Internet gelesen habe, sieht nicht sehr hoffnungsvoll aus. Wie stehen meine Chancen? Soll ich den wüsten Papierkrieg durchziehen?
    Für Ihre Antwort wäre ich dankbar!Ute

    • Sehr geehrte Frau Smeed,
      aus meiner Sicht ist es leider so, dass Sie die deutsche Staatsangehörigkeit wahrscheinlich verloren haben. Um dies genau zu erfahren, müsste ich mir die Rechtslage aus dem Jahr 1965 (Annahme der Britischen?) einverleiben. Das würde ich allerdings nur im Rahmen eine Beauftragung machen können.

      Bei dem wahrscheinlichen Verlust wäre die Wiedererlangung der deutschen Staatsangehörigkeit vom Ausland aus sehr schwierig. Sie müssten unter anderem darlegen, dass Ihre Einbürgerung im deutschen, öffentlichen Interesse ist, da der Verlust schon länger als zwölf Jahre zurück liegt. Das wird von den Behörden sehr restriktiv ausgelegt. Von Deutschland aus wäre die Einbürgerung dagegen unter Umständen innerhalb eines Jahres möglich.

      Wenn Sie dazu weitere Informationen haben möchten, dann bitte ich Sie direkt unter kontakt@rechtsanwalt-fruehauf.de mit mir Kontakt aufzunehmen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Daniel Frühauf
      Rechtsanwalt und
      Fachanwalt für Strafrecht
      Töngesgasse 23-25
      60311 Frankfurt am Main
      Telefon: +49 (0)69 -21 6 55 7 22 (Achtung: neue Telefonummer)
      Mobil: +49 179 52 575 33
      Telefax: +49 (0)69 – 54 80 52 27 (Achtung: neue Faxnummer)
      mailto:kontakt@rechtsanwalt-fruehauf.de
      Internet: http://www.rechtsanwalt-fruehauf.de

  4. Sehr geehrter Herr Frühauf,
    Ich habe eine Frage zwar ich habe bald einen Termin bei Ausländerbehörde wegen Einbürgerung und ich habe meine Geburtsurkunde nicht dabei und ich keine Möglichkeit zu holen.
    alle Voraussetzungen habe ich …!!!
    Ich freue mich auf eine baldige Antwort vielen Dank

    • Hallo,
      ich gehe davon aus, dass Sie die Geburtsurkunde unbedingt brauchen. Oder eine anderes Dokument, das zweifelsfrei Ihre Identität klärt.
      Mit freundlichen Grüßen
      Daniel Frühauf
      Rechtsanwalt und
      Fachanwalt für Strafrecht
      Töngesgasse 23-25
      60311 Frankfurt am Main
      Telefon: +49 (0)69 -21 6 55 7 22 (Achtung: neue Telefonummer)
      Mobil: +49 179 52 575 33
      Telefax: +49 (0)69 – 54 80 52 27 (Achtung: neue Faxnummer)
      mailto:kontakt@rechtsanwalt-fruehauf.de
      Internet: http://www.rechtsanwalt-fruehauf.de

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>