Rechtsanwalt Daniel Frühauf
Frankfurt am Main

Aufenthaltsrecht, Ausländerrecht, Visumsverfahren, Staatsangehörigkeitsrecht, Einbürgerung, Beibehaltungsgenehmigung, Wiedereinbürgerung, doppelte Staatsangehörigkeit, Strafverteidigung

Rechtsanwalt Daniel Frühauf

Ich vertrete Sie bundesweit vor allen Straf-, Verwaltungs- und Oberverwaltungsgerichten. Ich vertrete Sie vor Behörden, insbesondere Ausländerbehörden und Einbürgerungsstellen.
Ich bin spezialisiert auf die Rechtsgebiete:

Aufenthaltsrecht und Ausländerrecht
Familiennachzug, Visaerteilung, Arbeitsgenehmigung, Niederlassungserlaubnis, Einreise,
Staatsangehörigkeitsrecht
Einbürgerung, Beibehaltungsgenehmigung
Strafrecht
Strafverteidigung
Familienrecht
Eheschließung, Ehescheidung

Eine genaue Aufstellung finden Sie unter „Aktuelle Rechtsgebiete

Kontaktaufnahme
Wie kommen Sie mit mir ins Gespräch?

Sie können telefonisch oder per E-Mail einen ersten Beratungstermin mit mir vereinbaren. Wenn Sie weit entfernt von Frankfurt/M. wohnen, biete ich eine telefonische Beratung an.

Rechtsanwaltsgebühren

Ich berechne meine Tätigkeit nach den Vorschriften des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG).

Aktuelle Informationen

In dem von mir verfassten Blog finden Sie hilfreiche Informationen zu den Themen Aufenthaltsrecht, Ausländerrecht, Staatsangehörigkeitsrecht und Strafrecht (siehe „Letzte Posts“ und „Kategorien“)

Kontakt

Daniel Frühauf, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht
Töngesgasse 23-25 (Stadtmitte, nähe Hauptwache)
D-60311 Frankfurt am Main
T: 069-21 6 55 7 22 (NEU)
M: 0179-52 57 533
F: 069-54 80 52 27 (NEU)
E: kontakt@rechtsanwalt-fruehauf.de

 

115 Kommentare zu “

  1. Sehr geehrter Herr Frühauf,
    Ich bin deutscher Staatsbürger und möchte meine Verlobte aus Pakistan heiraten.
    Wir hatten alle erforderlichen Unterlagen zusammen gehabt, bis auf dein Sprachnachweis.Den A1 Deutschkurs ist meine Verlobte aber zum zweiten mal durchgefallen. Ich hatte dann das Konsulat Karachi kontaktiert. Die meinten kein Visum zum Zwecke der Eheschließung ohne bestandenen Deutschkurs. Gibt es keine andere Lösung für das Problem?

    Mit freundlichen Grüßen
    A.Butt

    • Hallo, n der Regel ist der Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse Voraussetzung für die Erteilung des Visums. Nur in Ausnahmefällen, wenn die Erlangung unzumutbar ist, kommt ein Verzicht darauf in Betracht. Ob dies in Ihrem Fall so ist kann ich im Moment nicht sagen. Dafür benötige ich mehr Informationen. Sie können sich gerne mit mir über meiner E-Mail-Adresse, die Sie unten finden, in Verbindung setzen.
      Mit freundlichen Grüßen aus Frankfurt am Main
      Daniel Frühauf
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aufenthaltsrecht, Einbürgerung, Ausländerrecht, Familienzusammenführung,
      Töngesgasse 23-25
      60311 Frankfurt am Main
      Telefon:069 -29 80 18 33
      Mobil: 0179 52 575 33
      Telefax: 069 – 54 80 52 27
      mailto:kontakt@rechtsanwalt-fruehauf.de
      Internet: http://www.rechtsanwalt-fruehauf.de

  2. omir diab sagt:

    Halo,

    ich Bin Omir diab.Ich moechte fuer Einburgerung ein Antrag stellen.Ich habe 2 kinder .Mein mann ist deutsch.Ich arbeite vollzeit und mein Mann arbeitet minijob.Meine frage ist-
    Wie viel netto einkommen muss ich zeigen ,damit ich ein antrag stellen kann?

    Ich warte auf ihre antwort.

    mit freunlichen grussen,Diab

    • Hallo, hier ist zunächst ihr Bedarf ausrechnen.. Der Bedarf Ihrer Familie ist abhängig davon wie hoch ihre Mietzahlungen sind. Dann kommt es darauf an, wie viel Einnahmen Sie haben. Sie dürfen keinen Anspruch auf Sozialhilfe haben. Das ist eine eetwas aufwendige Rechenaufgabe die ich nur durchführen kann, wenn ich die detaillierten Informationen zur Verfügung habe.
      Hallo, der Abschluss eines Hochschulstudiums an einer deutschen Universität oder Fachhochschule reicht aus, wenn das Unterrichtsfach ebenfalls deutsch war.
      Mit freundlichen Grüßen aus Frankfurt am Main
      Daniel Frühauf
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aufenthaltsrecht, Einbürgerung, Ausländerrecht, Familienzusammenführung,
      Töngesgasse 23-25
      60311 Frankfurt am Main
      Telefon: 069 -21 6 55 7 22 (NEU)
      Mobil: 0179 52 575 33
      Telefax: 069 – 54 80 52 27 (NEU)
      mailto:kontakt@rechtsanwalt-fruehauf.de
      Internet: http://www.rechtsanwalt-fruehauf.de

  3. Sehr geehrter Herr Frühauf,

    ich habe eine Thailändische Frau hier in Deutschland kennengelernt , wie sich herausstellte ist ihr Visa hier im Lande abgelaufen ( Gültigkeit war 2 Monate), sie hat es um 6 Monate überzogen.
    Nun möchte Sie zurück nach Thailand ohne sich am Flughafen strafbar zu machen, bzw. später auch wieder nach Deutschland zurückkehren zu können. Welche Möglichkeiten hat sie in diesem Fall?

    Mit freundlichen Grüßen

    V.Origlio

    • Hallo, in einem solchen Fall muss man sich mit der Ausländerbehörde in Verbindung setzen und sich dort eine Grenzübertrittsbescheinigung ausstellen lassen. In der Regel stellt die Ausländerbehörde dann auch Strafanzeige wegen eines illegalen Aufenthaltes. Es bestünde dann die Möglichkeit eine Sicherheitsleistung für eine mögliche Geldstrafe zu hinterlegen.
      Mit freundlichen Grüßen aus Frankfurt am Main
      Daniel Frühauf
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aufenthaltsrecht, Einbürgerung, Ausländerrecht, Familienzusammenführung,
      Töngesgasse 23-25
      60311 Frankfurt am Main
      Telefon: 069 -21 6 55 7 22 (NEU)
      Mobil: 0179 52 575 33
      Telefax: 069 – 54 80 52 27 (NEU)
      mailto:kontakt@rechtsanwalt-fruehauf.de
      Internet: http://www.rechtsanwalt-fruehauf.de

  4. Sehr geehrter Herr D. Frühauf,

    ich habe bereits im Februar 2017 eine Einbürgerungszusicherung seitens des Ausländeramtes erhalten und einen entsprechenden Antrag zum Austritt aus der ausländischen Staatsbürgerschaft gestellt. Dieser steht aktuell noch aus. Bisher wurden 2x Verdienstbescheinigungen verlangt. Bei Antragstellung Nachweise von 12 Monaten und bei Erhalt der Einbürgerungszusicherung rückwirkend ab der Antragstellung.
    Nun bin ich seit 3 Monaten arbeitslos bzw. war ehrenamtlich im Ausland tätig. Ich beziehe seitdem keine staatlichen Leistungen und bin um eine neue Anstellung bemüht. Meine Frage ist nun ob im weiteren Verlauf des Verfahrens z.B. nach Erwerb der Entlassungszusage vom Konsulat erneut Verdienstbescheinigungen bei den deutschen Behörden eingereicht werden müssen? Wenn ja, kann dann die Einbürgerung verweigert werden? Wird mein Antrag dann pausiert bis ich erwerbstätig bin oder muss ein ernueter Antrag gestellt werden? Würde es in diesem Falle ausreichen weiterhin vom Ersparten zu leben? Wie wäre die Rechtslage bei Bezug von Arbeitslosengeld?

    Vielen Dank für Ihre Mühe und Zeit im Voraus!

    Mit freundlichen Grüßen
    E.

    • Hallo, tatsächlich ist es so, dass bis zum Abschluss des Verfahrens Der Nachweis verlangt wird, dass der Lebensunterhalt gesichert werden kann. gelingtIhnen das nicht kann dies ein Grund sein den Einbürgerungsantrag abzulehnen. Es kommt dann noch darauf an, ob sie verschuldet oder unverschuldet in die Situation gekommen sind, dass Ihnen nicht genügend Einkommen zur Verfügung steht.
      Mit freundlichen Grüßen aus Frankfurt am Main
      Daniel Frühauf
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aufenthaltsrecht, Einbürgerung, Ausländerrecht, Familienzusammenführung,
      Töngesgasse 23-25
      60311 Frankfurt am Main
      Telefon: 069 -21 6 55 7 22 (NEU)
      Mobil: 0179 52 575 33
      Telefax: 069 – 54 80 52 27 (NEU)
      mailto:kontakt@rechtsanwalt-fruehauf.de
      Internet: http://www.rechtsanwalt-fruehauf.de

  5. Nauman. A. R. Butt sagt:

    Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Frühauf,

    Etwas über mein Rechtsproblem:

    Ich habe früher in Deutschland für 10 jahre gelebt und in diesen 10 Jahren habe ich deutsche Sprachkurse, den Studienkolleg und die Praktika gemacht und ich habe mich für das Pharmaziestudium an einer Universität eingeschrieben. Ich habe aber das Pharmaziestudium leider nicht rechtzeitig abschliessen können und daher wurde ich von der Ausländerbehörde Kiel aufgefordert dass ich Deutschland verlassen muss weil meine Studienzeit abgelaufen war weil meine Gesamtsaufenthaltsdauer 10 Jahre überschritten hat. Daher in 2013 habe ich Deutschland verlassen und bin ruhig nach Pakistan zurückgekommen.
    In Pakistan habe ich mich in 2013 sofort für das Bachelorstudium in Wirtschaftsinformatik an einer Universität eingeschrieben und werde ich nun am Ende 2017 mein Bachelorstudium rechtzeitig und erfolgreich abschliessen.

    Nun meine Frage an Sie ist,

    Besteht da eine Möglichkeit, dass ich mich für das Masterstudium in Deutschland über die deutsche Botschaft in Pakistan bewerben darf?
    (obwohl ich damals schon für 10 jahre als Student in Deutschland gelebt habe und meine Studienzeit damals in 2013 abgelaufen war.)

    Für eine ausführliche Antwort im Voraus vielen Dank.
    mit freundlichen Grüßen
    Nauman.A.R.Butt
    Mobile: +92-3315148661
    E-Mail: nauman.arbutt@gmail.com

    • Sehr geehrter Herr B.,

      gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

      Da mit Ihrer Ausreise 2013 das damalige Aufenthaltsrecht zum Pharmaziestudium beendet wurde,
      würde es sich bei einem erneuten Antrag i.S.v. §16 AufenthG zwecks Masterstudium der Wirtschaftsinformatik
      nicht um einen sog. Zweckwechsel handeln, für welchen die 10 Jahresfrist zu beachten wäre.
      Grundsätzlich könnten Sie bei der Deutschen Botschaft ein entsprechendes Studentenvisum beantragen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Daniel Frühauf
      Rechtsanwalt

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>